Namensgebung

In den 1990er Jahren fanden viele Schüler des Internats im DRK-Schul- und Therapiezentrums Raisdorf nach ihrem Schulabschluss keine geeignete Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten in einer auf ihre Erfordernisse ausgelegten Einrichtung. Deshalb fasste der DRK-Landesverband Schleswig-Holstein den Entschluss, auf seinem weiträumigen Gelände in Raisdorf eine entsprechende Wohnstätte zu errichten. Die Umsetzung dieses Planes wurde 1996 durch die maßgebliche Unterstützung der Christof-Husen-Stiftung möglich, deren Begründer auch Namensgeber für die neue Einrichtung wurde. Sie umfasste zunächst zwölf Wohneinheiten und konnte 2008 mit neuerlicher Hilfe der Stiftung um 6 Appartements erweitert werden.

 

Nähere Informationen: Christof-Husen-Stiftung.